Schritt für Schritt zum eigenen Firmen Facebook-Profil


In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten Ihre eigene Facebook-Unternehmensseite einrichten und gestalten können.

Bereit für Social Media?
Social Media hat für viele auch im Jahr 2018 noch einen experimentellen Charakter. Bevor Sie beginnen, sich gleich auf mehreren Plattformen zu registrieren und diese Profile aus Zeitgründen irgendwann nicht mehr pflegen, sollte vorab festgelegt werden: Wer ist für die laufende Betreuung der Kanäle zuständig? Sind die Kapazitäten (personell, finanziell, organisatorisch) im Unternehmen überhaupt vorhanden? Welche Ziele verfolge ich mit der Plattform (z.B. Bekanntheit erhöhen, Reputation pflegen, mehr Zugriffe auf der Website, Kommunikation mit Kunden …)? Sind diese Dinge geklärt, dann können Sie losstarten.
Ein privates Profil anlegen
Um eine Firmen-Facebook-Seite zu erstellen, muss man zunächst auch mit einem privaten Profil auf Facebook registriert sein. Gehen Sie dazu auf https://www.facebook.com/ und geben Sie Ihre Daten ein. Hier werden Sie schnell viele Bekannte finden, die Sie als Freunde hinzufügen können. Ihre Privatsphäre können Sie mit einem Klick auf den Pfeil rechts oben unter dem Menü „Einstellungen“ anpassen. Machen Sie sich mit Facebook vertraut, aber posten Sie bitte nicht wahllos Belangloses.
Eine Firmen-Seite erstellen
Nachdem bereits ein privater Account existiert, können Sie sich nun an die Erstellung einer Unternehmens-Seite machen. Denn jede Unternehmens-Facebook-Seite benötigt mindestens einen Administrator, der über ein privates Facebook-Profil verfügt.
Dazu klicken Sie wieder auf den Pfeil rechts oben auf das Menü „Seite erstellen“. Wählen Sie die passende Kategorie aus, idealerweise die Kategorie „Unternehmen“. Hier können Sie auch Ihre Firmenadresse eingeben und sich später von Kunden bewerten lassen.

Nehmen Sie sich Zeit
Nehmen Sie sich in diesem Schritt ausreichend Zeit zum Ausfüllen der Beschreibung, der Kategorien, Öffnungszeiten, Adresse usw. Einige der Ziele, warum Sie diese Seite erstellen, sind es schließlich sich als sympathisches Unternehmen zu präsentieren, Facebook-Fans zu gewinnen und diesen einen Mehrwert zu bieten. Wählen Sie auch ein schönes Profilbild und ein Titelbild (im Querformat) aus. Achten Sie auf ordentliche, hochauflösende Bilder, an denen Sie die Bildrechte haben, z.B. Ihr Firmenlogo. Eine Facebook-Seite muss auch über ein Impressum verfügen. Hier setzen Sie am besten den Impressum-Link Ihrer Website.
Haben Sie einen Plan
Überlegen Sie sich vorab, wann, wie oft und welche Themen Sie posten. Somit schaffen Sie Ihren Lesern Abwechslung und Sie müssen nicht täglich neue Themen finden. Postings lassen sich vorbereiten und zu bestimmten Zeitpunkten später automatisch veröffentlichen. Gute Uhrzeiten zur Veröffentlichung der Beiträge sind z.B. wenn die Leute morgens den Computer starten oder kurz bevor sie nach Hause gehen. Beiträge mit Bildern oder Videos werden eher wahrgenommen.
Machen Sie Ihre Facebook-Seite bekannt
Verlinken Sie von Ihrer Website, Email-Signatur und anderen Plattformen auf Ihre Facebook-Seite und umgekehrt. Sorgen Sie für Wiedererkennbarkeit und ein einheitliches Erscheinungsbild. Posten Sie regelmäßig und liken oder kommentieren Sie auch andere Beiträge und Seiten.
Privat vs. Firmenprofil
Vorsicht: Beachten Sie hier unbedingt in welchem Namen Sie etwas posten oder liken. Grundsätzlich sind Sie beim Login immer als Privatperson angemeldet. Erst mit dem Klick auf Ihre Firmenseite (befindet sich in der linken Spalte) sind Sie im Namen des Unternehmens unterwegs. Ein privater Facebook-Nutzer hat „Freunde“, eine Unternehmensseite „Fans“.
Schnelllebigkeit beachten
Die Lebensdauer eines Facebook-Beitrages ist recht kurz. Der klassische Facebook-Nutzer hat meist mehrere Seiten abonniert. Laufend scheinen aktuellere Beiträge in seiner Timeline auf. Darum achten Sie darauf regelmäßig etwas zu posten. Bei komplexen Inhalten bereiten Sie diese häppchenweise auf. Bieten Sie Ihren Fans einen Mehrwert, aber überladen Sie sie auch nicht mit Informationen. Bilder, Verlinkungen, Infografiken und Videos kommen bei den Fans besser an als reine Text-Beiträge.
Hochwertige Inhalte
Überlegen Sie sich auch, wen Sie mit den Beiträgen erreichen wollen. Die Inhalte müssen auch zu Ihrer Zielgruppe passen. Benötigt Ihre Zielgruppe Fachinformation oder nur Unterhaltung?
Interaktion zählt
Facebook ist ein soziales Netzwerk, bei dem es um Interaktion mit den Fans gibt. Daher: Bedanken Sie sich für positive Kommentare. Bei Fragen beantworten Sie diese zeitnah. Bei Kritik bieten Sie einen Dialog außerhalb der virtuellen Welt an.
Ordentliches Facebook-Marketing benötigt Zeit. Bleiben Sie am Ball, Sie werden schnell herausfinden, welche Beiträge sich als beliebter erweisen und welche nicht. Denn auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Weitere wertvolle Tipps zum Umgang mit Facebook bietet der Blog https://allfacebook.de